• Pia Nussbaum

Was wir von Kintsugi lernen können

Interessant für: Lernende und für die Erweiterung des eigenen Horizonts

Ihr Nutzen: Wie können Sie Kintsugi für sich nutzen

Ihre Investition: 3 min

Datum: Februar 2021




Wie hat Leonard Cohen’s in seinem Lied Anthem so schön gesungen "There is a crack in everything, that's how the light gets in" (https://www.youtube.com/watch?v=c8-BT6y_wYg). Dieser Crack oder auf deutsch Riss oder Sprung verändert das was vorher da gewesen ist. In diesem Fall der Henkel meiner Espressotasse, ein Souvenir einer schönen Sommerreise. Mein erster Gedanke war: "oh, ich hoffe, die kann ich online nachbestellen." Doch dann hielt ich inne und fragte mich, ob diese neue Tasse, die gleiche Bedeutung hätte wie meine zerbrochene Tasse? Ob beim Kaffee trinken dasselbe Gefühl aufkommen und ich an die schönen Momente zurückblicken würde? Wären all die Erinnerungen die gleichen. Nein, meiner Tasse war ein anderer Weg vorbestimmt. Bei meiner Recherche, wie ich meine Tasse verschönern könnte, stieß ich auf Kintsugi.


Kintsugi ist eine traditionelle japanische Kunst, die seit dem 15 Jahrhundert angewandt wird, um zerbrochenes Geschirr zu reparieren. Kintsugi bedeutet so viel wie Goldverbindung, flicken (https://de.wikipedia.org/wiki/Kintsugi). Das Wort Kin bedeutet Gold und tusgi heißt Verbindung.



In einem Prozess werden die Teile wieder zusammengeführt und repariert. Dabei wird der japanische Lack urushi, der aus dem Lackbaum gewonnen wird, verwendet und goldenen Pigmente beigemengt. Dieser Prozess kann manchmal auch länger dauern - Wochen oder Monate - denn es braucht Zeit den Gegenstand abzuschleifen, trocknen zu lassen und mit Gold hervorzuheben.


Was bei Kintsugi für mich mitschwingt, ist das Bewusstsein darüber, dass Schönheit und Neues etwas Vergängliches ist. Durch Einsatz von Zeit, Neugier und Hingabe wird eine goldene Verbindung geschaffen. Dabei kommen vielleicht auch bekannte oder unbekannte Verhaltensweisen zum Vorschein, während man im Moment mit dem Gegenstand arbeitet und eine Weile Zeit damit verbringt.


Der Sprung erhält einen prominenten Platz und wird gezeigt, indem er mit einer goldenen Farbe, manchmal auch Silber oder anderen Metallen verziert wird. Wenn wir uns diese zerbrochene Tasse, mit ihren Rissen und den goldenen Verzierungen ansehen, dann wird das Zersprungene nicht verborgen, sondern es wird hervorgehoben. Dadurch wird etwas Neues geschaffen und das Alte wird dabei wertgeschätzt.

Wenn ein keramischer Gegenstand zerbricht, bedeutet dies nicht, dass er dadurch weniger wert ist als eine neue, makel-lose Keramik. Nein, denn durch das Neu-Zusammensetzen und Betonen der Makel transformiert man das Objekt zu etwas Neuem mit individuellem Glanz und Charakter, gewachsen aus der Erfahrung.



Wie könnte Kintsugi, wenn wir das Prinzip auf andere Bereiche unseres Lebens anwenden nützlich sein? Hierzu ein paar Gedanken:

  • So wie die Risse der Tasse durch den Glanz von Gold hervorgehoben werden, ergibt sich vielleicht eine Möglichkeit unsere Schwächen anzunehmen, diese unter einem anderen Blickwinke zu betrachten und in persönliche Stärken umzuwandeln. Vielleicht erzählt dieser Riss auch etwas über ihre Reise, wie sie etwas erlebt, erreicht oder durchgemacht haben.

  • Wir sind keine Roboter oder Maschinen. Wir sind Menschen und es gehört nun einmal zu unserem Lebensprogramm Fehler zu machen, denn Fehler ermöglichen uns, dass wir lernen und uns weiterentwickeln. Wie würde es sich anfühlen, wenn wir uns Fehler erlauben und das Lernen aus ihnen feiern.

  • Es gibt im Leben immer wieder Situationen, in denen wir das Gefühl haben auseinander zu fallen. Dieses Auseinanderfallen, ermöglicht uns jedoch auch gleichzeitig uns wieder neu zu ordnen, auszurichten und neu zusammen zu setzen.

  • Wenn so etwas wie eine Tasse zerbrochen ist, bedeutet es, dass es nicht weniger Wert ist als eine neue Teetasse. Sie hat ihren Wert mit all den Rissen bzw. Verzierungen, so wie wir Menschen mit der Zeit reifen, Falten und graue Haare bekommen.

  • Der Klebstoff steht für Verbindung, was sind die Verbindungen in ihrem Leben die wichtig sind und vielleicht kaputt gegangen sind? Welche Verbindungen zu anderen wollen sie neu zusammensetzen?

  • Man kann es auch als Übung zur Entschleunigung sehen - langsam werden, sich Zeit lassen, während wir mit dem Gegenstand arbeiten und andere Dinge, die nichts mit dem Gegenstand zu tun haben, ausblenden. Die einzelnen Teile genau betrachten und inspizieren, so wie sie gerade vor einem liegen und sich darauf konzentrieren, wie man die Teile wieder zusammensetzt.

Wofür stehen die Sprünge in dem Gegenstand, vielleicht stehen sie für wichtige Dinge in Ihrer Lebensgeschichte? Was erzählen die Sprünge über Ihr Leben?


Kintsugi kann uns dazu führen über uns und unser Leben zu reflektieren. Manchmal geht es einfach nur darum die einzelnen Teile zu betrachten, zu sehen was wir haben und sich zu überlegen, wie man diese zu einem wünschenswerten Ganzen gestalten kann.







14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
element_folder_innenseite_2-02.png